December 3, 2022

District Health

Erfahren im Gesundheitswesen

High-Volume versus High-Value-Ärzte | Diabetische Mittelmeerdiät

8. Juni 2022 · 2:04 Uhr

Würden Sie in Ihrer idealen Welt lieber das Einkommen Ihres Arztes widerspiegeln:

  • Anzahl der behandelten Patienten und durchgeführten Eingriffe, oder
  • hohe Qualität der Pflege, die sich in leichter Zugänglichkeit, Kostensenkung ohne Kompromisse bei der Pflege, Einhaltung wissenschaftlich fundierter Richtlinien und Patientenzufriedenheit/-erfahrung widerspiegelt, oder
  • Kombination der oben genannten

Mit anderen Worten, möchten Sie, dass Ihr Arzt einen Anreiz erhält Volumen oder Wert?

Es spielt sowieso keine Rolle, was du willst, Peon.

EIN Eine aktuelle Studie befasste sich mit Gehaltsregelungen für Ärzte in systemnahen Ärzteorganisationen in vier Bundesländern. Die wichtigste Schlussfolgerung:

Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass Gesundheitssysteme trotz zunehmender wertbasierter Zahlungsvereinbarungen von Kostenträgern derzeit Anreize für Ärzte schaffen, das Volumen zu maximieren und dadurch die Einnahmen des Gesundheitssystems zu maximieren.

Diese eingehende multimodale Querschnittsbewertung von Vergütung und Anreizen bei Gesundheitssystem-verbundenen Erzeugerorganisationen [physician organizations] für die eine höhere VBP-Exposition besteht [value-based payment] und APM [alternative payment model] Vergleichsvereinbarungen mit unabhängigen Praxen ergaben, dass Volumen die mit Abstand häufigste Form der Basisvergütung war, da sie von mehr als 80 % und 90 % der EOs für PCPs berücksichtigt wurde [primary care physicians] bzw. Spezialisten und machen mehr als zwei Drittel der Vergütung aus, wenn sie einbezogen werden. In ähnlicher Weise waren Maßnahmen zur Volumensteigerung die am häufigsten genannten Mittel für Ärzte, um ihre Vergütung zu erhöhen. Grundvergütungsanreize für Ärzte wurden nicht von bevölkerungs- oder wertorientierten Zahlungen dominiert, wobei nur ein Drittel der POs die Einbeziehung der Kopfpauschale in die PCPs angab und im Durchschnitt nur etwa ein Drittel der Gesamtvergütung ausmachte, wenn sie einbezogen wurde. Leistungsbasierte finanzielle Anreize für wertorientierte Ziele wie klinische Qualität, Kosten, Patientenerfahrung und Zugang waren üblicherweise in der Vergütung enthalten, stellten jedoch einen kleinen Bruchteil der Gesamtvergütung für Hausärzte und Spezialisten in Gesundheitssystemen dar, die am Rande von operierten Verhalten des Arztes beeinflussen. Zusammengenommen deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass trotz der Zunahme von APMs und VBP-Vereinbarungen diese wertbasierten Anreize nicht allgemein in die Vergütung von Ärzten im Gesundheitssystem übersetzt wurden, die von volumenorientierten Anreizen dominiert wurde.

Das Dilemma ist, dass es viel einfacher ist, das Volumen als den Wert zu messen. Einfach gewinnt.

Steve Parker, MD

Ref: Vergütungsvereinbarungen für Ärzte und finanzielle Leistungsanreize in US-Gesundheitssystemen im JAMA-Netzwerk

PS: Vermeiden Sie den medizinisch-industriellen Komplex so weit es sicher möglich ist. Lass mich helfen.

abgelegt unter Gesundheitsreform