December 9, 2022

District Health

Erfahren im Gesundheitswesen

Der Tech-Layer für die häusliche Pflege? Tomorrow Health hofft, Home Health zu vernetzen – The Health Care Blog

Gesundheits-Tech

VON JESSICA DaMASSA, WTF GESUNDHEIT

Die häusliche Krankenpflege ist das Zeug von morgen – im wahrsten Sinne des Wortes. Tomorrow Health hat gerade eine Serie B im Wert von 60 Millionen US-Dollar abgeschlossen, um sein Tech-Infrastrukturgeschäft zu dem auszubauen, was CEO Vijay Kedar hofft, letztendlich zu rationalisieren und zu optimieren, wie die häusliche Krankenpflege bestellt, geliefert und bezahlt wird. Dies ist die Software, die das Ding sein *könnte*, das Patienten nicht nur schneller in eine häusliche Einrichtung bringt (was die bis zu 90 Minuten, die Anbieter derzeit benötigen, um die häusliche Pflege für Patienten einzurichten, erheblich verbessert), sondern auch schafft auch ein System für alle Beteiligten, um Patientenergebnisse zu verfolgen und zu überwachen, mit dem Ziel, die viel größere, langfristige Chance zu nutzen: die Anreize neu auf den Wert anstatt auf die Gebühr für den Service auszurichten.

Vijay kam von Oscar Health, was bedeutet, dass die Art und Weise, wie diese Software entwickelt und bereitgestellt wird, definitiv eine Pay-Neigung hat. Die Kostenträger sind die Kunden von Tomorrow Health, und es bietet ihnen die Möglichkeit, Netzwerke für die häusliche Pflege aus den Hunderten von verschiedenen kleinen, lokalen Marktanbietern und -anbietern zu organisieren (oder in einigen Fällen vollständig zu erstellen), die medizinische Geräte, qualifizierte und ungelernte Dienstleistungen und erhalten andere Elemente der häuslichen Pflege bis vor die Haustür der Patienten, die sie benötigen. Für einen Geisinger-Gesundheitsplan oder Aetna – zwei der wichtigsten Kunden von Tomorrow Health – lindert die Software die Mühe, dieses Konzept in jedem Markt zu skalieren, und bietet gleichzeitig eine Möglichkeit, zu verfolgen, was mit dem Patienten passiert, und eine „Brücke“ zurück in das Gesundheitssystem zu bauen das leitet das Patientenbetreuungsteam.

Wie wird sich dieser Tech-Stack-Ansatz bei so vielen anderen Akteuren, die im Bereich der häuslichen Gesundheit tätig sind – von Einzelhändlern wie Walgreens/CareCentrix und Best Buy/Current Health bis hin zu Aufsteigern wie Signify Health, Honor und mehr – gegen andere behaupten, die es sind? One-Stop-Shops mit Betreuung und Koordination an vorderster Front? Werden dies letztendlich die nächsten Kunden von Tomorrow sein?? Schalten Sie ein, um es herauszufinden.