December 3, 2022

District Health

Erfahren im Gesundheitswesen

Besorgt über Vax-bezogene Nebenwirkungen? Atmen Sie nach einem Jahr leichter

Foto von RODNAE Productions auf Pexels.com

Ich bin an meinem einjährigen Jubiläum, Pfizers COVID-19-Vax zu bekommen. Ich fange an, mir weniger Sorgen über Nebenwirkungen zu machen, nicht dass ich jemals viel Schlaf darüber verloren hätte. Glücklicherweise höre ich in meinem Krankenhaus kein Geschwätz darüber, dass die Auffrischungsimpfung erforderlich ist. Aber ich höre keinen der Vax-Mandanten sagen: „Wir haben uns geirrt.“ Ein Verwandter von mir sucht jetzt nach einem Job und berichtet, dass die große Mehrheit der ausgeschriebenen Jobs immer noch das Vax benötigt. Nicht zu fassen!

Der Patient tut gut daran, wegzusehen. Wenn Sie zusehen, wie die Nadel hineinsticht, wird es mehr weh tun.

Von Steve Kirsch:

Viele Leute nahmen an, dass der Impfstoff Sie schnell tötet (in den ersten zwei Wochen), weil die Leute dann die Assoziation bemerken und sie VAERS melden [Vaccine Adverse Event Reporting System in the U.S.]. Dies gilt immer noch; es tötet einige Leute schnell: die Hälfte der Todesfälle berichtet in VAERS sind in den ersten wochen.

Aber die Schlüsselwörter sind „in VAERS gemeldet“. Es stellt sich heraus, dass die Antwort anders ausfällt, wenn wir diese Einschränkung nicht haben, uns aber nur fragen, wann die meisten Todesfälle nach der COVID-Impfung eintreten.

Dank eines Helfers [whistleblower] der bei HHS arbeitet [Health and Human Services in the U.S.], können wir jetzt deutlich sehen, dass die meisten Todesfälle durch den Impfstoff durchschnittlich 5 Monate nach der letzten Dosis auftreten. Das ist für die zweite Dosis; Es kann kürzer werden, je mehr Schüsse Sie bekommen, aber es gibt Argumente in beide Richtungen (da es zu einer Voreingenommenheit der Überlebenden kommen kann). Anhand von Daten aus Großbritannien können wir deutlicher erkennen, dass die Verzögerungszeit etwa 23 Wochen beträgt (also etwas mehr als 5 Wochen). Wir werden in Kürze darauf eingehen.

Diese Verzögerung erklärt, warum die Lebensversicherungsunternehmen im 3. und 4. Quartal für Menschen unter 60 Jahren außergewöhnliche Sterblichkeitsspitzen aus allen Gründen erreichten [3rd and 4th quarters of 2021] anstatt direkt nach den Schüssen.

Die fünfmonatige Verzögerung stimmt auch mit Todesberichten überein, in denen Menschen neue aggressive Krebsarten entwickeln, die sie über einen Zeitraum von 4 bis 6 Monaten töten.

Die 5-monatige Todesverzögerung wurde auch nur anhand europäischer Daten bestätigt. Diese Analyse wurde am 11. August veröffentlicht, aber ich habe davon erfahren, nachdem ich diesen Beitrag geschrieben hatte.

Wenn Sie also von einem Tod durch Schlaganfall, Herzstillstand, Herzinfarkt, Krebs und Suizid hören, der etwa 5 Monate nach der Impfung eintritt, könnte es sehr gut ein impfbedingter Tod sein.

Kirsch kommt zu dem Schluss:

Die britischen Daten zeigt statistischen Nachweis der Kausalität der Todesfälle (p<.001): die Impfstoffdosen verfolgen mit den überschüssigen Todesfällen 23 Wochen später. Die Dosisabhängigkeit ist der Schlüssel zum Nachweis der Kausalität. Wenn das niemand erklären kann, gilt das Vorsorgeprinzip der Medizin erfordert von jeder ethischen Gesellschaft, die Impfstoffe jetzt zu stoppen.

Diese Grafik, die nicht öffentlich zugänglich ist, stammt aus der Sterbeurkunde der US-amerikanischen Sozialversicherung. Es vergleicht die Todesfälle von 2021 mit den Todesfällen im Jahr 2020. Sie können einfach keinen solchen Anstieg der Todesfälle erreichen, es sei denn, etwas sehr Tödliches betrifft eine große Anzahl von Menschen. Dies erklärt, warum Versicherungsunternehmen auf der ganzen Welt im 3. und 4. Quartal 2021 massive Todesspitzen verzeichneten. Der Impfstoff brauchte einfach durchschnittlich 5 Monate von der letzten Injektion, um Menschen zu töten. Der Höhepunkt ist hier der 9. September 2021.

Raten Sie in möglicherweise verwandten Nachrichten, wer zu diesem Zeitpunkt der Top-Killer in Alberta, Kanada, ist. „Schlecht definierte und unbekannte Ursachen.“ Ich würde das von einem unterentwickelten Land der Dritten Welt erwarten, aber nicht von Kanada. Versuchen sie etwas zu verbergen?

Zu Ihrer Überlegung: Sicher und effektiv: Eine zweite Meinung (ich habe sie mir nicht angesehen):

Steve Parker, MD

Titelseite von Conquer Diabetes and Prediabetes